Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Siemens präsentiert die industrieweit erste auf künstlicher Intelligenz basierende CAD-Skizzentechnologie

: Siemens


Siemens Digital Industries Software kündigt eine neue Lösung zur Erfassung von Konzepten in 2D an. Das neue Softwaretool NX Sketch revolutioniert das Skizzieren im CAD, welches ein wesentlicher Bestandteil des Konstruktionsprozesses ist. Durch die Änderung der zugrunde liegenden Technologie sind Benutzer nun in der Lage zu skizzieren, ohne Parameter, Entwurfsabsicht und Zusammenhänge im Voraus definieren zu müssen.

/xtredimg/2020/Automation/Ausgabe317/21653/web/NX_Sketch_Relations.jpg
Durch den Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI) zur Erkennung von Zusammenhängen ohne Vorbereitung können Anwender auf die Papier-Handzeichnung verzichten und Konzeptentwürfe innerhalb der NX-Software erstellen. Diese Technologie ermöglicht eine erhebliche Flexibilität bei der Skizzierung von Entwürfen im Konzeptdesign und erleichtert die Arbeit mit importierten Daten. Sie unterstützt eine schnelle Entwurfsiteration auf Basis von Legacy-Daten und erlaubt die Arbeit mit Zehntausenden von Kurvensätzen innerhalb einer einzigen Skizze. Auch mit dieser neuesten Erweiterung von NX vereint das Xcelerator-Portfolio von Siemens fortschrittliche Technologie, selbst im Kern der Modellierungstechniken. Zugleich trägt es dazu bei, die traditionellen Hürden zu beseitigen, mit denen Benutzer konfrontiert waren, um ihre Produktivität drastisch zu steigern.

„Die Fähigkeit, intelligente Änderungen an 2D-Elementen vorzunehmen, die man in den neuen Skizzierer importiert, ist erstaunlich“, sagt Steve Samuels, CEO von Design Visionaries Inc.

Analysen haben gezeigt, dass ein Benutzer an einem durchschnittlichen Tag oder Arbeitsablauf etwa zehn Prozent des Tages mit Skizzieren verbringt. Darüber hinaus wird in den aktuellen Konstruktionsabläufen der größte Teil der Konzeptskizzen außerhalb der CAD-Software erstellt, da der Anwender im Vorfeld über Regeln und Beziehungen entscheiden und diese in die Skizze einbauen muss. Häufig
/xtredimg/2020/Automation/Ausgabe317/21653/web/NX_Sketch_Relations-04.jpg
wissen Konstrukteure in der Konzeptentwurfsphase nicht unbedingt, wie das Endprodukt aussehen wird. Das erfordert eine Skizzierumgebung, die flexibel ist und sich mit dem Entwurf weiterentwickeln kann. NX bietet die Flexibilität des 2D-Papierkonzeptentwurfs innerhalb der 3D-CAD-Umgebung. Es ist damit das industrieweit erste System, das die im Vorfeld bestehenden Einschränkungen für dies Konstruktion beseitigt. Anstatt Randbedingungen wie Bemaßungen oder Relationen zu definieren und durch diese eingeschränkt zu werden, kann NX Tangenten und andere Konstruktionsbeziehungen erkennen, um diese ohne weitere Vorbereitung anzupassen.

„Das Entwerfen von Skizzen ist das Kernstück von CAD und entscheidend, um die Intention des digitalen Zwillings zu erfassen“, sagt Bob Haubrock, Senior Vice President, Product Engineering Software bei Siemens Digital Industries Software. „Auch wenn dies ein wesentlicher Teil des Prozesses ist, hat sich das Skizzieren in den letzten 40 Jahren nicht viel verändert. Durch den kombinierten Einsatz von Technologie und Innovationen aus mehreren früheren Akquisitionen ist Siemens in der Lage, einen neuen Blick auf diesen entscheidenden Konstruktionsschritt zu werfen und ihn so zu modernisieren, dass unsere Kunden erhebliche Produktivitäts- und Innovationsgewinne erzielen können.“

Weitere Informationen über
NX Sketch




Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Software, Ind Software, Engineering, M-CAD

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2019 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2020/Fertigungstechnik/Ausgabe304/21412/web/Michael-Wucher.jpgHöhere Standzeiten und Schnittwerte
Beim neuen SilverLine-Werkzeugprogramm drehte Ceratizit kräftig an der Performance-Schraube. Wir sprachen mit Michael Wucher, Produktmanager bei Ceratizit, an welchen Schrauben konkret gedreht wurde, um diese erfolgreichen Werkzeuge noch besser zu machen. Das Interview führte Christof Lampert, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren