Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Siemens verstärkt sich weiter bei Industrie-Software

: Siemens PLM


Siemens erweitert sein Industrie-Softwareportfolio durch die Übernahme von Active SA, Santo André, Brasilien, einem Anbieter von Software für Manufacturing Execution Systems (MES) mit Schwerpunkt in der Pharma- und Biotechnikindustrie. Mit dieser Akquisition baut Industry Automation, eine Division des Siemens-Industry-Sektors, seine weltweit führende Position im Markt für Industrie-Software weiter aus. Über den Kaufpreis für Active SA wurde Stillschweigen vereinbart.

Mit rund 50 Mitarbeitern ist das 1995 gegründete und mit Schwerpunkt in Brasilien und Mexikoagierende Unternehmen Active SA einer der führenden MES-Anbieter für die Pharma- undBiotechnikindustrie in Lateinamerika. Nach Angaben des Unternehmens wird etwa die Hälfte der inBrasilien hergestellten Medizin mit MES-Lösungen von Active produziert. Das Unternehmen sollnach der Übernahme der Business Unit Industrial Automation Systems zugeordnet werden. Dazuderen CEO, Eckard Eberle: „Die Aktivitäten von Active ergänzen das Industrie-Softwareangebotvon Siemens ideal. Active ist im Markt fest etabliert, verfügt über ein ausgezeichnetes Know-howfür die Produktionsprozesse und ist bei vielen namhaften Pharmaunternehmen seit mehr alsfünfzehn Jahren anerkannter Partner und bevorzugter Softwarelieferant.“

„Wir werden unseren erfolgreichen Kurs fortsetzen. Unsere Kunden können weiterhin auf unserhervorragendes Angebotsspektrum setzen und zudem unter dem Dach von Siemens auf einenstarken Partner bauen, der ihnen Investitionssicherheit bietet”, sagten Marcio Moreti und RodrigoAlvarez, die beiden Geschäftsführer und bisherigen Eigentümer von Active.

Während der letzten Jahre hat die Siemens-Division Industry Automation bereits mit dem USamerikanischenUnternehmen UGS (2007), Innotec in Deutschland (2008) und Elan SoftwareSystems in Frankreich (2009) jeweils in ihren Bereichen führende Industrie-Softwareanbieterübernommen.

Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Wirtschaftliches

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe282/19879/web/Foto_Lang_Otto.jpgLösungen für eine produktive Zerspanung
Walter fehlte diesmal auf der Ausstellerliste der EMO. Otto Lang, Markt Manager Walter Austria verrät, welchen Anforderungen sich der Werkzeugspezialist aktuell stellen muss und welche Rolle Themen wie Digitalisierung bzw. neue Werkstoffe bei Walter spielen.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren