Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Smart-Factory Smartphone und Tablet Applikation – Industrie 4.0 ready

: BENZ


Mit BENZ i.com zeigt der Werkzeug- und Maschinentechnikspezialist Benz auf der EMO eine Industrie 4.0-vorbereitete Applikation zur Zustandsüberwachung seiner Produkte und damit eine wichtige Produktionsunterstützung.

/xtredimg/2017/Fertigungstechnik/Ausgabe199/13699/web/Bild_1.jpg
Gescannte Werkzeugdaten werden verarbeitet und ermöglichen dem Anwender einen Überblick zum Zustand seines Produkts.

Gescannte Werkzeugdaten werden verarbeitet und ermöglichen dem Anwender einen...

Condition Monitoring, die Zustandsüberwachung von Werkzeugen und Maschinen, ist eines der zentralen Themen in der modernen Fertigung. Die BENZ i.com Smart-Factory Smartphone und Tablet Applikation scannt, speichert und verarbeitet Werkzeugdaten und ermöglicht so wichtige Informationen zum Produktzustand. Dahinter verbirgt sich ein Chip, der je nach Anwendungsfall über einen integrierten Generator oder über eine Batterie mit Strom versorgt wird und der Daten speichert.

Per NFC und Bluetooth übermittelt er sie wahlweise in Echtzeit oder nach bestimmten Ereignissen an die App, die mit diesen Informationen wichtige Hinweise zum Zustand des Produktes gibt: z. B. zu Betriebsstunden, Temperatur, Drehzahlen oder Vibrationswerten. Durch die Benz Cloud-Lösung hat der Anwender nicht nur Zugriff auf selbst gescannte Daten, sondern auf alle in der Cloud gespeicherten Produktdaten. Im Sinne der transparenten Produktion sollen so durch optimale Serviceintervalle die Lebensdauer der Aggregate erhöht und Produktionsstillstände minimiert werden.

In Kombination mit einem Empfangsmodul wird direkt mit der Maschinensteuerung kommuniziert – u. a. ist die automatische Schmierung oder die Not-Aus-Funktion in einer Gefahrensituation denkbar, denn über einen Lagerschaden und damit einen Ausfall der Einheit durch Überhitzung oder zu hohe Vibration entscheiden oft nur wenige Sekunden, die für das manuelle Eingreifen in der Regel nicht ausreichen.

Halle 5, Stand B43

Gescannte Werkzeugdaten werden verarbeitet und ermöglichen dem Anwender einen Überblick zum Zustand seines Produkts.
Produktansicht: Werkzeugdaten mit Vorschaubild und gescannte Messwerte im Überblick.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Zerspanungswerkzeuge allgemein, EMO

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe279/18292/web/Bild_1.jpgQualität unter Kontrolle
Seit Anfang April gibt es einen „neuen“ Mann an der Spitze von Hexagon Österreich. Im weitesten Sinne könnte man in diesem Fall sogar von einer Rückkehr sprechen, zumal Thomas Szirtes vor ziemlich genau zehn Jahren bereits einmal für die Hexagon-Gruppe tätig war – als Regionalvertriebsleiter bei der m&h Inprocess Messtechnik GmbH nämlich. Nun hat er in seiner ersten Geschäftsführer-Position „einiges“ vor: So will er beispielsweise gemeinsam mit seinem Team vermehrt dazu übergehen, ganze Prozesse zu automatisieren, um die Lücke zwischen Produktion und Qualitätssicherung zu schließen. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren