Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Softwarelösung für optimalen Verschleißschutz

AutoForm Engineering GmbH stellt ihre neueste Software AutoForm-DieAdviser vor – die erste auf dem Markt verfügbare Softwarelösung für den optimalen Verschleißschutz. Die Software ist das Resultat der erfolgreichen Zusammenarbeit von AutoForm mit der Firma VST Keller GmbH & Co. KG.

AutoForm-DieAdviser gewährt neue Einblicke in die Möglichkeiten, das Werkzeugdesign frühzeitig im Produktentwicklungsprozess zu verbessern. Für die anspruchsvolle Automobilindustrie beantwortet AutoForm-DieAdviser die Frage, wie sich Werkzeuge standzeitoptimiert und günstig herstellen lassen.

Basierend auf Simulationsresultaten von AutoForm-Incremental steht AutoForm-DieAdviser dem Anwender als zuverlässiger Ratgeber zur Seite, schlägt das optimale Werkzeuglayout vor und zeigt ein effizientes Verschleißschutzkonzept auf. Das Layout berücksichtigt die verschiedenen Werkzeugwerkstoffe, die notwendigen Oberflächenhärtungen, die passend platzierten Stahleinsätze, die Stahlsegmentierung und/oder die Werkzeugbeschichtung. So beeinflusst die Auswahl der Beschichtung die Lebensdauer und Kosten der Werkzeuge grundlegend. Um die Beständigkeit der Werkzeugwerkstoffe, der Härtung und der Werkzeugbeschichtung zu definieren, fließen sowohl Gesamtstückzahl als auch Pressenhubzahl in die Berechnungen mit ein. Die Produktionseffizienz verbessert AutoForm-DieAdviser, indem die Software den Ausschuss und die Pressenstillstandzeiten während der Produktion minimiert, den Schmiermitteleinsatz vermindert und eine höhere Pressenhubzahl ermöglicht. Zusätzlich sinken Anzahl und Kosten von Werkzeugmodifikationen während der Tryout- und Anlaufphase.

Know-how aus Kooperation

AutoForm hat die neue Softwarelösung für den optimalen Verschleißschutz zusammen mit VST Keller entwickelt. Die Kombination aus dem Wissen von VST Keller bezüglich Beschichtungen und Werkzeugmaterialien sowie AutoForm’s Know-how in der Blechumformsimulation bedeuten einen strategischen Gewinn für die Kunden aus dem Werkzeugbau und der Blechteilefertigung. Dr. Markus Thomma, AutoForm’s Marketing Director, erläutert: „Wir sind glücklich, unseren Kunden als Erste auf dem Markt eine Softwarelösung für den optimalen Verschleißschutz anzubieten. Ein zweckmäßiges Verschleißschutzkonzept, bereits in der Werkzeugentwicklungsphase, erspart teure Modifikationen während des Tryouts oder während der Produktion. Leistungsfähigkeit und Beständigkeit des Werkzeugs profitieren von einem effizienten Verschleißschutzkonzept,
so dass schließlich die Gesamtwerkzeugkosten sinken.”

Zum Firmenprofil >>



Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe279/18292/web/Bild_1.jpgQualität unter Kontrolle
Seit Anfang April gibt es einen „neuen“ Mann an der Spitze von Hexagon Österreich. Im weitesten Sinne könnte man in diesem Fall sogar von einer Rückkehr sprechen, zumal Thomas Szirtes vor ziemlich genau zehn Jahren bereits einmal für die Hexagon-Gruppe tätig war – als Regionalvertriebsleiter bei der m&h Inprocess Messtechnik GmbH nämlich. Nun hat er in seiner ersten Geschäftsführer-Position „einiges“ vor: So will er beispielsweise gemeinsam mit seinem Team vermehrt dazu übergehen, ganze Prozesse zu automatisieren, um die Lücke zwischen Produktion und Qualitätssicherung zu schließen. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren