Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Sogar Zentrieren kann „Cool“ sein

: Mikron Tool


Zentrierbohrer gibt es in verschiedensten Größen und Ausführungen. Dass auch hier noch „Erfinderpotential“ besteht, zeigt das CrazyDrill Twicenter von Mikro Tool. Zwei Kühlkanäle bringen das Schmiermittel direkt an den Ort, wo es gebraucht wird, nämlich an die Spitze...

6962
...Die Innenkühlung ist dann ein Vorteil, wenn eine Maschine für solche Bearbeitungen eingerichtet ist, und deshalb keine äußere Kühlmittelzufuhr vorsieht. Auch beim Bohren – und damit beim Zentrieren - an schwer zugänglichen Orten ist die Kühlung von außen oft schwierig zu realisieren, nur eine präzise innere Zuführung des Kühlmittels löst das Problem. Für mehr Stabilität sorgt eine doppelte Spitze – Spitzenwinkel von 130° kombiniert mit einer zweiten Stufe, die im selben Bohrgang eine Fase von 60° oder 90° anbringt.

Zum Firmenprofil >>



Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe282/19879/web/Foto_Lang_Otto.jpgLösungen für eine produktive Zerspanung
Walter fehlte diesmal auf der Ausstellerliste der EMO. Otto Lang, Markt Manager Walter Austria verrät, welchen Anforderungen sich der Werkzeugspezialist aktuell stellen muss und welche Rolle Themen wie Digitalisierung bzw. neue Werkstoffe bei Walter spielen.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren