Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Spezialeinheit Sonderwerkzeuge

: BIG KAISER


Big Kaiser baut den Service für Spezialwerkzeuge weiter aus, um besonderen Anwendungsanforderungen seiner Kunden gerecht zu werden.

/xtredimg/2016/Fertigungstechnik/Ausgabe155/10512/web/BIG_KAISER_CustomTools.jpg
Da nicht alle Anforderungen mit Standardprodukten erfüllt werden können, bietet Big Kaiser auch Spezialwerkzeuge nach Kundenwunsch auf Basis seines bestehenden Sortiments an.

Da nicht alle Anforderungen mit Standardprodukten erfüllt werden können, bietet...

Big Kaiser bietet ein umfassendes Sortiment an Standardwerkzeugen an, der aktuelle Katalog umfasst über 7.000 Produkte. Da dem Unternehmen jedoch bewusst ist, dass sich nicht alle Anforderungen mit Standardprodukten erfüllen lassen, bietet es auch Spezialwerkzeuge nach Kundenwunsch auf Basis seines bestehenden Sortiments an.

Typische Beispiele wären ein Ausdrehwerkzeug mit einem nicht standardmäßigen Winkel oder eine Werkzeugkombination wie ein Zapfendrehwerkzeug mit einem Feintuning für eine bestimmte Anwendung. Diese Spezialwerkzeuge sind voll kompatibel zu den Standardprodukten, sodass sich maßgefertigte und reguläre Werkzeuge einfach und flexibel kombinieren lassen.

„Wir wissen alle, dass es manchmal einfach kein Standardwerkzeug für eine bestimmte Anwendung gibt und dass ein maßgefertigtes Werkzeug die einzige Lösung ist“, sagt Peter Elmer, CEO von Big Kaiser. „Mit unseren hochwertigen, vollständig nach Kundenwunsch gefertigten Werkzeugen und einem Vertriebsnetz, das unsere Kunden kompetent bei Bestellungen für spezifische Spezialwerkzeuge unterstützt, wollen wir jederzeit den bestmöglichen Rundumservice bieten.“

Die Abteilung Spezialwerkzeuge von Big Kaiser gehört zum Bereich Forschung und Entwicklung und ist in der Prototypentwicklung angesiedelt. Ein Team von drei spezialisierten Technikern fertigt Spezialwerkzeuge in circa drei Wochen ab Bestellung an. Für die Herstellung von maßgefertigten Bauteilen nutzt das Unternehmen dieselben Maschinen wie für die Fertigung seiner Standardprodukte. So entsprechen Qualität und Zuverlässigkeit immer demselben hohen Standard wie
bei den serienmäßigen Produkten.

Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Zerspanungswerkzeuge

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe279/18292/web/Bild_1.jpgQualität unter Kontrolle
Seit Anfang April gibt es einen „neuen“ Mann an der Spitze von Hexagon Österreich. Im weitesten Sinne könnte man in diesem Fall sogar von einer Rückkehr sprechen, zumal Thomas Szirtes vor ziemlich genau zehn Jahren bereits einmal für die Hexagon-Gruppe tätig war – als Regionalvertriebsleiter bei der m&h Inprocess Messtechnik GmbH nämlich. Nun hat er in seiner ersten Geschäftsführer-Position „einiges“ vor: So will er beispielsweise gemeinsam mit seinem Team vermehrt dazu übergehen, ganze Prozesse zu automatisieren, um die Lücke zwischen Produktion und Qualitätssicherung zu schließen. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren