Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Spiralbohrer für Composites

: Emuge Franken


Neue Spiralbohrer ergänzen die Produktlinie Franken Fiber-Cut. Diese wurden optimal auf die speziellen Anforderungen bei der Bearbeitung von faserverstärkten Kunststoffen abgestimmt.

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe279/17120/web/Bild3_Image3_FRANKEN_FiberCut_Drill_Workpiece.jpg
Die Spiralbohrer ermöglichen eine ausrissfreie Bearbeitung des CFK-Bauteils.

Die Spiralbohrer ermöglichen eine ausrissfreie Bearbeitung des CFK-Bauteils.

Die Produktlinie Franken Fiber-Cut steht für die Bearbeitung von faserverstärkten Kunststoffen. Durch den Verbund mit Kohlenstofffasern (CFK), Glasfasern (GFK) oder Aramidfasern (AFK) stellen diese Kunststoffe besondere Anforderungen an ein Fräs- oder Bohrwerkzeug.

Die Fiber-Cut Spiralbohrer wurden so ausgelegt, dass sie ein sauberes Trennen der Fasern und dadurch eine ausrissfreie Bearbeitung von kohlenstofffaserverstärkten und glasfaserverstärkten Kunststoffen sicherstellen. Dazu trägt einerseits deren Geometrie mit zwei Führungsfasen, zwei Schneiden und 90°-Spitzenwinkel bei, andererseits wurde auch die Hochleistungs-Diamantbeschichtung auf diese Anwendung abgestimmt. Die Spiralbohrer sind in den Durchmessern 2,5 bis 12 mm und Arbeitslängen von 19 bis 56 mm verfügbar.

Mit optimal auf den Werkstoff abgestimmter Werkzeuggeometrie und der Hochleistungs-Diamantbeschichtung bieten die Spiralbohrer hohe Wirtschaftlichkeit für viele Branchen, wie beispielsweise Automobilindustrie, Medizintechnik oder Luft-und Raumfahrt.

Die Spiralbohrer ermöglichen eine ausrissfreie Bearbeitung des CFK-Bauteils.
Die Spiralbohrer der Produktlinie Franken Fiber-Cut – Geometrie und Diamantbeschichtung wurden speziell auf die Bearbeitung faserverstärkter Kunststoffe ausgelegt.

  • flag of at EMUGE FRANKEN Präzisionswerkzeuge GmbH
  • Daimlerring 11
  • A-4493 Wolfern
  • Tel. +43 7253-21333-0
  • www.emuge-franken.at

Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Spiralbohrer und Zentrierbohrer, Kunststoff

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe279/18292/web/Bild_1.jpgQualität unter Kontrolle
Seit Anfang April gibt es einen „neuen“ Mann an der Spitze von Hexagon Österreich. Im weitesten Sinne könnte man in diesem Fall sogar von einer Rückkehr sprechen, zumal Thomas Szirtes vor ziemlich genau zehn Jahren bereits einmal für die Hexagon-Gruppe tätig war – als Regionalvertriebsleiter bei der m&h Inprocess Messtechnik GmbH nämlich. Nun hat er in seiner ersten Geschäftsführer-Position „einiges“ vor: So will er beispielsweise gemeinsam mit seinem Team vermehrt dazu übergehen, ganze Prozesse zu automatisieren, um die Lücke zwischen Produktion und Qualitätssicherung zu schließen. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren