Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Stationäre Werkstückspannung steigert Schleifproduktivität

: Schunk


Wer beim Flachschleifen auf hohe Genauigkeiten angewiesen ist, kann seine Produktivität künftig deutlich ausbauen: Verglichen mit der konventionellen Parallelpoltechnik erzielen MAGNOS Quadratpol-Schleifplatten von SCHUNK ein Produktivitätsplus von bis zu 200 Prozent.

Schunk_Schleifen1.jpg
Geringere Rüstzeiten, kürzere Bearbeitungszeiten: beim µ-genauen Schleifen amortisieren sich die Quadratpol-Schleifplatten von SCHUNK innerhalb kürzester Zeit.

Geringere Rüstzeiten, kürzere Bearbeitungszeiten: beim µ-genauen Schleifen...

Möglich wird ein so großer Effekt mithilfe beweglicher Polverlängerungen, die eine homogene, deformationsfreie Spannung gewährleisten. Mit ihnen lassen sich flächige Werkstücke hinsichtlich Ebenheit und Parallelität auf Anhieb µ-genau schleifen. Mehrfache Schleifoperationen, wiederholtes Umspannen und aufwändiges Unterlegen sind mit der MAGNOS Quadratpoltechnik nicht mehr nötig. So gelingt es beispielsweise beim Schleifen 600 x 355 x 44 mm großer Messtischplatten aus gehärtetem Werkzeugstahl 1.2842 (58 + 4 HRC), die Bearbeitungszeit beim Plan- und Parallelschleifen um stolze 66 Prozent zu senken. Angesichts solcher Effekte amortisieren sich die höheren Investitionskosten für die Quadratpoltechnik innerhalb kürzester Zeit.

Um die Haftwirkung der ausgleichenden Magnetspannplatten individuell an das jeweilige Werkstück anpassen zu können, sind diese standardmäßig mit einer Haftkraftregulierung ausgestattet. Ein spezieller Aufbau der Magnetspannplatte ermöglicht, dass sich selbst hoch gehärtete Werkstücke bearbeiten und anschließend mühelos von der Magnetspannplatte abnehmen lassen.

MAGNOS Quadratpol-Schleifplatten mit beweglichen Polverlängerungen zahlen sich insbesondere beim Flachschleifen großflächiger, dünner Werkstücke ab einer Materialstärke von 4 mm aus. Aufgrund des Rastermaßes von 32 x 32 mm können auch kleine oder schmale Teile deformationsfrei gespannt werden – und es lassen sich die Quadratpolplatten als ergänzende Spannlösung auf bereits vorhandenen Parallelpol-platten spannen. Ihre Monoblockbauweise gewährleistet eine hohe Stabilität und Steifigkeit, wodurch Vibrationen minimiert und die Oberflächengüte verbessert werden. Zum sekundenschnellen Ausrichten der Werkstücke
können in die seitlich eingebrachten Gewindebohrungen zusätzliche Anschläge montiert werden. Die Quadratpol-Schleifplatten von SCHUNK gibt es in zwölf standardisierten Größen – zudem sind individuelle Maße möglich.
Geringere Rüstzeiten, kürzere Bearbeitungszeiten: beim µ-genauen Schleifen amortisieren sich die Quadratpol-Schleifplatten von SCHUNK innerhalb kürzester Zeit.
Bewegliche Polverlängerungen gewährleisten auf Anhieb eine deformationsfreie Spannung und optimale Ergebnisse.



Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Magnetspanntechnik

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

statement_3513.jpgJeder muss seinen Weg finden
Ende Juni fand der traditionelle Mapal-Pressetag in Aalen statt. Wir nutzten die Möglichkeit, mit Herrn Dr. Jochen Kress, seit 2018 geschäftsführender Gesellschafter von Mapal, über die aktuelle wirtschaftliche Situation, den Fachkräftemangel, neue Geschäftsfelder, die zunehmende Digitalisierung sowie Zukunftspläne und Wünsche des Präzisionswerkzeugherstellers zu sprechen. Das Gespräch führten Ing. Robert Fraunberger und Christof Lampert, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren