Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Stechen ohne Ende

: Walter


Nur eine sorgfältig abgestimmte Schneidengeometrie bewirkt einen optimalen Spanbruch, Bedingung für eine hohe Prozesssicherheit. Beim Einstechen und Stechdrehen ist dieser Zusammenhang von entscheidender Bedeutung, denn Späne, die nicht brechen wollen, sind in engen Nuten besonders unerwünscht. Mehr Prozesssicherheit beim Einstechen und Stechdrehen – diesem Wunsch vieler Anwender kommt die neue Geometrie UD4 im Walter Cut Programm nach.

W_T_GX24_UD4_Silver_P_02.jpg
Mit besonderen Spanbrechern ausgestattet sorgt die neue Geometrie UD4 von Walter für eine erhöhte Prozesssicherheit beim Einstechen und Stechdrehen.

Mit besonderen Spanbrechern ausgestattet sorgt die neue Geometrie UD4 von Walter...

Die Entwickler von Stechwerkzeugen bei Walter hatten vor allem die Bearbeitung von Zahnrädern, Wellen, Naben und ähnlichen Bauteilen aus geschmiedeten Stahlwerkstoffen im Blick, mithin Bauteile aus der Massenfertigung. Gerade dort wirken sich Prozessunterbrechungen nachteilig auf die Kosten aus. Die Tübinger Experten statteten die neuen UD4-Schneidplatten daher mit besonderen Details aus: So sorgen besonders geformte Spanbrecher entlang der Schneidkante für einen optimalen Spanbruch. Beim Längsdrehen mit Bearbeitungstiefen von 1 bis 4 mm sind Schruppspanbrecher wirksam, beim Schlichten mit geringeren Zustellungen im Bereich 0.5 bis 1 mm entsprechende Schlichtspanbrecher. Für Radialeinstiche verfügen die Schneidplatten über zusätzliche Spanformer hinter der stirnseitigen Schneide.

Mit diesen Features sind Wickelspäne, die den Prozess stören könnten, so gut wie ausgeschlossen. Der Anwender profitiert von größeren Standmengen und geringeren Nebenzeiten. Die Stückkosten reduzieren sich entsprechend. Versuche mit Radnaben aus dem Werkstoff 16MnCr5 bei einem Automobil-Zulieferer führten zu Standmengensteigerungen um 80 Prozent.

Der Tübinger Hartmetallspezialist liefert ab sofort Stechplatten der Größe GX24 und GX30 mit der Geometrie UD4. Die verfügbaren Schneidenbreiten sind 3 mm, 4 mm, 5 mm, 6 mm und 8 mm. Die Größe GX30 ist ebenfalls neu im Walter Cut Programm. Da bei den Prozessen Einstechen und Stechdrehen sehr zähe Schneiden erwünscht sind, fertigt Walter die Schneidplatten aus den neuesten Tiger•tec® Silver Schneidstoffen mit PVD-Beschichtung. Diese Schneidstoffe zeichnen sich durch überdurchschnittliche Standzeiten aus.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Einstechwerkzeuge

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2019 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe284/20408/web/People_Masur_Dirk_DP_02.jpgSchneidstoffentwicklung gepaart mit Anwendungs-Know-how
Neue Aluminium-Lithium-Knetlegierungen liegen im Flugzeugbau absolut im Trend. Wenn hohe Steifigkeit benötigt wird, sind jedoch Titan-Komponenten im Einsatz. Wie man diese Werkstoffe mit den neuesten Schneidstoffen und Werkzeugkonzepten wirtschaftlich bearbeiten kann, erklärt Dirk Masur, Component Manager Aerospace bei Walter. Das Interview führte Ing. Robert Fraunberger, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren