Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Tiger·tec Silver® dreht Guss schwindelig

: Walter


Bei der Drehbearbeitung von Stahlwerkstoffen ist Tiger·tec® Silver schon seit längerem das Maß aller Dinge. Die Kraftreserven des Hochleistungsschneidstoffs sorgen für Standzeiten, die weit über bisherige Schneidstoffe hinausgehen. Dieselbe Performance bietet Walter nun auch mit neuen Tiger·tec® Silver Sorten für das Drehen von Gusswerkstoffen.

W_T_Group_MK5_Silver_P_01.jpg
Walter bietet den Hochleistungsschneidstoff Tiger·tec® Silver nun auch für das Drehen von Gusswerkstoffen an. Die beiden Sorten WKK10S und WKK20S mit der Universalgeometrie MK5 machen den Anfang.

Walter bietet den Hochleistungsschneidstoff Tiger·tec® Silver nun auch für...

Die besondere Kombination aus neuem Schneidstoff und neuer Geometrie verhalf schon den Wendeplatten der neuen Tiger·tec® Silver ISO P Generation zu Höchstleistungen beim Drehen von Stahl. In vielen Fällen profitierten die Anwender von Performance-Steigerungen um 75 Prozent. Dieser Sprung nach vorne beruht zu einem großen Teil auf einer neuen optimierten Mikrostruktur der verschleißhemmenden Aluminiumoxid-Beschichtung. Eine zusätzliche spezielle mechanische Nachbehandlung der Spanfläche sorgt für Druckspannungen in der Beschichtung, die dem Ausbrechen der Schneiden entgegenwirken. Diese Vorteile bieten nun auch die neuen ISO K Wendeplatten für das Drehen von Grauguss (EN-GJL), Kugelgraphitguss (EN-GJS) und Vermikularguss (EN-GJV). Als erste Vertreter schickt Walter die beiden Schneidstoffsorten WKK10S (ISO K10) und WKK20S (ISO K20) ins Rennen. Beide sind zunächst in Verbindung mit der Universalgeometrie MK5 verfügbar, weitere Sorten und Geometrien werden folgen. Das besondere Kennzeichen der Geometrie MK5 ist die Kombination aus offener Spanmulde und stabiler Fase. Einerseits gewährleistet dies einen weichen Schnitt, andererseits hält die Schneide auch Schnittunterbrechungen, Gusskrusten oder wechselnden Materialhärten stand.


Die Sorte WKK10S ist die erste Wahl für die Trockenbearbeitung, sie verfügt über eine maximale Verschleißfestigkeit bei höchsten Schnittgeschwindigkeiten und kommt vor allem bei kontinuierlichen Schnitten oder leichten Schnittunterbrechungen zum Einsatz. Mit der Möglichkeit, sie für die Hart-Weichbearbeitung von Einsatzstählen mit Oberflächenhärten zwischen 40 und 61 HRC einzusetzen, bietet sie dem Anwender eine interessante Nebenanwendung. Die Sorte WKK20S ist universell verwendbar, sowohl in der Trocken- wie auch in der Nassbearbeitung. Unterbrochene Schnitte, Querbohrungen und Gusskrusten sind kein Problem. Als Nebenanwendung ist die Bearbeitung hochfester Stähle mit 1000-1400 N/mm2 Mindestzugfestigkeit zu nennen. Diese Stähle erfordern eine besonders hohe Druckfestigkeit des Schneidstoffs.


Die Prozesssicherheit ist bei beiden Sorten das besondere Merkmal. Das liegt daran, dass die herausragenden Schnitteigenschaften dem Anwender konstant zur Verfügung stehen, das heißt auch bei wechselnden Zerspanungsbedingungen. Diese sind für die Gussbearbeitung häufig der Normalfall. Aufmaße, Krusten und Härteeigenschaften variieren teilweise beträchtlich. Die neuen Tiger·tec® Silver Wendeplatten drehen klaglos über derartige Launen des Materials hinweg und bringen Sicherheit in jede Fertigung.



Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Drehwerkzeuge, Wendeplatten

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

statement_3513.jpgJeder muss seinen Weg finden
Ende Juni fand der traditionelle Mapal-Pressetag in Aalen statt. Wir nutzten die Möglichkeit, mit Herrn Dr. Jochen Kress, seit 2018 geschäftsführender Gesellschafter von Mapal, über die aktuelle wirtschaftliche Situation, den Fachkräftemangel, neue Geschäftsfelder, die zunehmende Digitalisierung sowie Zukunftspläne und Wünsche des Präzisionswerkzeugherstellers zu sprechen. Das Gespräch führten Ing. Robert Fraunberger und Christof Lampert, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren