Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Tsubaki Kabelschlepp ist aktiver Mitgestalter bei Standards für Kranausrüstungen

Tsubaki Kabelschlepp wurde Anfang 2017 als neues Mitglied in das PEMA EDI (Equipment Design & Infrastructure) Committee berufen und beteiligt sich somit an der Entwicklung, Erstellung und Festlegung neuer Standards im Bereich der Hafenstrukturen.

/xtredimg/2017/Automation/Ausgabe188/12756/web/Kabelschlepp_Peter_Puetz_PEMA.jpg
Peter Sebastian Pütz vertritt Tsubaki Kabelschlepp als Head of Crane Business, Business Development im EDI-Komitee des internationalen Verbands der Hafenausrüster PEMA.

Peter Sebastian Pütz vertritt Tsubaki Kabelschlepp als Head of Crane Business,...

Das PEMA EDI Committee befasst sich mit Normen und Leitlinien im Bereich der Hafenausrüstung. „Die Energieführung für die Kran- und Katzfahrt ist eine wichtige Komponente im komplexen System einer modernen Krananlage, wie sie u. a. in Seehäfen eingesetzt wird“, erläutert Peter Sebastian Pütz, der Tsubaki Kabelschlepp als Head of Crane Business im PEMA-Komitee vertritt. „Unsere langjährige Expertise im Bereich Krane bringen wir nun auch im internationalen Verband der Hafenausrüster PEMA ein und gestalten die Branche somit aktiv mit.“ „Das Design und die Schnittstellen der Ausrüstung insbesondere von Containerumschlagkranen orientiert sich an zahlreichen Standards, die sich teilweise überschneiden oder gar widersprechen“, so Pütz. „Ein wichtiges Ziel des Ausschusses ist, diese Standards zu klären und in einen Zusammenhang zu bringen.“


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Branche aktuell, Energieführungssysteme

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe279/18292/web/Bild_1.jpgQualität unter Kontrolle
Seit Anfang April gibt es einen „neuen“ Mann an der Spitze von Hexagon Österreich. Im weitesten Sinne könnte man in diesem Fall sogar von einer Rückkehr sprechen, zumal Thomas Szirtes vor ziemlich genau zehn Jahren bereits einmal für die Hexagon-Gruppe tätig war – als Regionalvertriebsleiter bei der m&h Inprocess Messtechnik GmbH nämlich. Nun hat er in seiner ersten Geschäftsführer-Position „einiges“ vor: So will er beispielsweise gemeinsam mit seinem Team vermehrt dazu übergehen, ganze Prozesse zu automatisieren, um die Lücke zwischen Produktion und Qualitätssicherung zu schließen. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren