Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Unternehmensgruppe der Familie Eisler übernimmt Kunzmann

: Weiler


Die Unternehmensgruppe der Familie Eisler um den Maschinenbauer WEILER hat rückwirkend zum 1. Juli 2015 die Kunzmann Maschinenbau GmbH erworben. Damit ist die Familie Eisler neuer Eigentümer des 1907 gegründeten Herstellers von Universal-, Fräs- und Bohrmaschinen sowie Bearbeitungszentren.

/xtredimg/2016/Fertigungstechnik/Ausgabe153/9492/web/Foto_2.jpg
Die neuen Eigentümer von Kunzmann: Dkfm. Friedrich K. Eisler (Mitte), seine beiden Söhne Michael Eisler, MBA (2. von rechts), und Mag. Alexander Eisler (rechts) treten die Nachfolge von Gerd Siebler (links) und Andreas Kachel (2. von links) an, die dem Unternehmen als Geschäftsführer weiterhin erhalten bleiben. (Foto: Kunzmann)

Die neuen Eigentümer von Kunzmann: Dkfm. Friedrich K. Eisler (Mitte), seine...

Dkfm. Friedrich K. Eisler führt die mittelständischen Firmen der Weiler-Gruppe seit vielen Jahren gemeinsam mit seinen beiden Söhnen Mag. Alexander Eisler und Michael Eisler, MBA: „Unsere Unternehmensphilosophie bei Weiler setzt auf die Mitarbeiter, auf Qualität, Nachhaltigkeit und Beständigkeit. Wir sind ein Technologie- und Marktführer in der Nische. Dies waren die entscheidenden Faktoren für die Verkäufer, sich bei der Nachfolgeregelung für eine Veräußerung an uns zu entscheiden.“

Durch die Übernahme wird langfristig die Zukunft des Unternehmens gesichert, alle bestehenden Arbeitsplätze bleiben erhalten. Die bisherigen Inhaber Gerd Siebler und Andreas Kachel bleiben dem Unternehmen als Geschäftsführer, Dipl.-Kaufmann Klaus-Peter Bischof als Kaufmännischer Leiter (CFO) erhalten.



Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Allgemeines

Special Messe-Specials

Im Gespräch

/xtredimg/2021/Fertigungstechnik/Ausgabe320/23086/web/PB.jpgProduktiv in Zeiten von Corona
Die digitale Transformation markiert eine Zäsur und bietet jedem Marktteilnehmer die Möglichkeit, sich neu in Stellung zu bringen. Treib- und Schmierstoff der neuen Bearbeitungsintelligenz sind digitale Daten. Sie machen Schlüsselbereiche der Wertschöpfungskette mit Hilfe von smarten Anwendungen nicht nur um Faktoren effizienter, sondern vernetzen sie auch – so wie die NC-Simulationssoftware VERICUT an der virtuell-realen Nahtstelle von NC-Programmierung zu Fertigung. So weit. So bekannt. So gut. Bis Covid-19 kam und das Geschäft von heute auf morgen wegbrach. Was tun? Wo kann Software konkret helfen? Wir sprachen mit Phillip Block, Marketingleiter der CGTech Deutschland GmbH, über die zahlreichen Vorteile, die eine Simulationslösung mit sich bringt.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren