Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


VERICUT simuliert jetzt auch Additive Verfahren

: CGTech


Während des Anwendertreffs im nordamerikanischen Irvine, dem Hauptsitz von CGTech und den Entwicklern von VERICUT, erfolgte u. a. die erste Präsentation des neuen Moduls zur Simulation von Additiven Fertigungsverfahren – erhältlich mit der kommenden Version VERICUT 8.1.

/xtredimg/2017/Additive%20Fertigung/Ausgabe210/12994/web/CCAT-CrownDemo_part.jpg
Die VERICUT Software simuliert die CNC-Fertigung (unabhängig von Maschine, Steuerung & CAM Systemen) und überprüft ihr NC-Programm auf Kollisionen und Fehler vor dem echten Maschinenlauf.

Die VERICUT Software simuliert die CNC-Fertigung (unabhängig von Maschine,...

Wie in jedem Jahr fand das erste von rund 40 weltweiten Anwendertreffen in Irvine, Kalifornien, statt. Bereits seit 1988 gilt CGTech’s Softwareprodukt VERICUT als der Industriestandard, wenn es um die Simulation, Verifikation und Optimierung von CNC-Maschinen geht. „Additive Herstellungsverfahren sind schier grenzenlos“, sagte dazu Gene Granata, VERICUT Produkt Manager. „CGTech war schon immer zukunftsorientiert und deshalb war es für uns auch selbstverständlich, eine so innovative Technologie in VERICUT zu integrieren. Nur so können wir den Bedürfnissen unserer Kunden gerecht werden, die in dem immer schneller wachsenden Markt der additiven Technologien tätig sind.“

Die neuen Additiven Fertigungs-Fähigkeiten in VERICUT V8.1 simulieren ebenfalls den Original NC-Code, der die CNC-Maschinen antreibt, sodass Unternehmen praktisch mit der Kombination von additiven und traditionellen „subtraktiven“ Materialabtragsverfahren experimentieren können, um optimale „Hybrid“-Produktionsmethoden zu ermitteln. „Das gibt unseren Kunden einen Wettbewerbsvorteil, um Produkte zu erstellen, anzupassen und/oder zu reparieren und dabei die aktuelle Produktionstechnologie neu zu definieren“, so Granata. Die Deutschland-Premiere gibt es im Rahmen der Moulding Expo in Stuttgart.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Software

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe282/19879/web/Foto_Lang_Otto.jpgLösungen für eine produktive Zerspanung
Walter fehlte diesmal auf der Ausstellerliste der EMO. Otto Lang, Markt Manager Walter Austria verrät, welchen Anforderungen sich der Werkzeugspezialist aktuell stellen muss und welche Rolle Themen wie Digitalisierung bzw. neue Werkstoffe bei Walter spielen.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren