Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Vorstoß in neue Bearbeitungsdimensionen

: Benz


Unter dem Motto „Vorstoß in neue Bearbeitungsdimensionen“ präsentiert sich Benz auf der AMB 2014 in Stuttgart. Neben zwei Innovationen im Bereich der Stoßtechnologie BENZ LinTec zeigt man ein neues Highlight bei den Modularen Werkzeugsystemen.

/xtredimg/2014/Fertigungstechnik/Ausgabe96/5153/web/1.jpg
Angetriebene Stoßeinheit BENZ LinA mit langem Hub. Durch den nutzbaren Stoßhub von 51 mm lassen sich tiefere Formen realisieren.

Angetriebene Stoßeinheit BENZ LinA mit langem Hub. Durch den nutzbaren Stoßhub...

Angetriebene Stoßeinheit für Bearbeitungszentren

Das Stoßen von Formen auf Bearbeitungszentren ist konventionell nur möglich, indem die komplette Hauptachse der Maschine bewegt wird. Sämtliche Bewegungen müssen über die Maschinensteuerung programmiert werden. Nun hat man bei der BENZ GmbH Werkzeugsysteme das Erfolgsprinzip der angetriebenen Stoßeinheit BENZ LinA für Drehmaschinen auf Bearbeitungszentren übertragen. Das Umlenkungsgetriebe der Stoßeinheit wandelt dabei die drehende Bewegung des Antriebs in eine lineare Hauptbewegung des Stoßmeißels um. Zukünftig können Anwender Geometrien bis zu einer Länge von 35 mm auf Bearbeitungszenten mit der axialen Stoßeinheit einbringen.

Auch im Bereich der Stoßtechnologie für Drehmaschinen hat man das Produktprogramm entsprechend der Marktanforderungen erweitert. Mit der BENZ LinA mit langem Hub können noch tiefere Formen gestoßen werden als mit der Standardversion. Möglich macht dies ein verlängerter, nutzbarer Stoßhub von 51 mm im Vergleich zum bisherigen 32 mm Stoßhub.

Angetriebene Werkzeuge für den Langdrehbereich

Bearbeitungsanwendungen im Langdrehbereich zeichnen sich in der Regel durch sehr kleine Werkstücke aus, die in großer Stückzahl und oft im Mehrschichtbetrieb hergestellt werden. Jeder Maschinenstillstand
kostet den Hersteller Geld. Daher ist man um einen möglichst schnellen und unkomplizierten Werkzeugwechsel bemüht. Benz hat hierzu Werkzeuge mit dem Modularen Schnellwechselsystem BENZ Solidfix® in der Größe S1 entwickelt.

Mit dem Schnellwechselsystem BENZ Solidfix® muss nicht mehr das komplette Aggregat gewechselt werden, sondern es wird lediglich der Adapter ausgetauscht. Die Werkzeuge können vorher, außerhalb der Maschine, voreingestellt werden, was dem Anwender zusätzliche Zeiteinsparungen ermöglicht.

Schnell wechseln bei kleinsten Arbeitsräumen

Eine besondere Bedeutung im Werkzeugbau nehmen die Faktoren Werkzeugvielfalt, Rüstzeiten und Präzision ein. Diesen Anforderungen wird mit dem Einsatz des modularen Schnellwechselsystems BENZ Solidfix® Rechnung getragen. Dass es noch kleiner geht, beweisen die Spezialisten der Benz GmbH mit einer Innovation bei den Modularen Werkzeugsystemen. Premiere feiert diese auf der AMB.

Halle 1, Stand F59

www.benz-tools.de

Angetriebene Stoßeinheit BENZ LinA mit langem Hub. Durch den nutzbaren Stoßhub von 51 mm lassen sich tiefere Formen realisieren.
Angetriebene Stoßeinheit BENZ LinA für Bearbeitungszentren.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Werkzeugsysteme modular, Special AMB

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2019 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe283/19722/web/IMG_1715.jpgGenial einfach, einfach genial
Wir sprachen mit Günther Koch, Product Management Turning Central Europe bei Sandvik Coromant, über die Praxis-Ergebnisse von PrimeTurning bzw. dem Stechen mit der Y-Achse sowie neue Produkte.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren