Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Weiter auf Wachstumskurs

Die SW North America, Inc., eine Tochtergesellschaft der Schwäbische Werkzeugmaschinen GmbH, hat eine neue Produktionsstätte in New Hudson im Bundesstaat Michigan eingeweiht – ein 3.700 m² großes und zwölf Millionen US-Dollar teures Werk.

/xtredimg/2018/Fertigungstechnik/Ausgabe250/15345/web/Eroffnung.jpg
Bei der Eröffnungszeremonie v.l.n.r.: Stefan Weber, SW; Ryan Cram, Oakland County; Reiner Fries, SW; Markus Schmolz, SW; Martina Schlagwein, Michigan Economic Development Corporation; Mark Reichenbacher, SW North America und James Campbell, SW North America. (Bild: SW)

Bei der Eröffnungszeremonie v.l.n.r.: Stefan Weber, SW; Ryan Cram, Oakland...

„Unsere neue Fertigungsstätte in New Hudson ermöglicht SW North America neben dem Ausbau seiner Stellung auf dem wachsenden Automobilmarkt auch die Erweiterung seiner Kundenstruktur in den Bereichen Industrie, Luft- und Raumfahrt, Verteidigung, alternative Energien, Transport sowie Medizin“, erklärt James Campbell, President/CSO von SW North America. SW will verstärkt in Tochtergesellschaften investieren – erst im vergangenen Jahr wurde ein neues Werk in China eröffnet, ein weiteres befindet sich in Mexiko.



Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Branche aktuell

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe279/18292/web/Bild_1.jpgQualität unter Kontrolle
Seit Anfang April gibt es einen „neuen“ Mann an der Spitze von Hexagon Österreich. Im weitesten Sinne könnte man in diesem Fall sogar von einer Rückkehr sprechen, zumal Thomas Szirtes vor ziemlich genau zehn Jahren bereits einmal für die Hexagon-Gruppe tätig war – als Regionalvertriebsleiter bei der m&h Inprocess Messtechnik GmbH nämlich. Nun hat er in seiner ersten Geschäftsführer-Position „einiges“ vor: So will er beispielsweise gemeinsam mit seinem Team vermehrt dazu übergehen, ganze Prozesse zu automatisieren, um die Lücke zwischen Produktion und Qualitätssicherung zu schließen. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren