Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Werkzeugdatenverwaltung war gestern

: TDM Systems GmbH


Mit einer neuen strategischen Ausrichtung auf Tool Lifecycle Management stellt die TDM Systems GmbH – als Software-Hersteller wie als Prozess-Berater – den ganzheitlichen Kundennutzen an erste Stelle. TDM Systems ist eine feste Größe in der elektronischen Verwaltung von Werkzeugen und Betriebsmitteln. Auch in diesem Jahr sind die Tübinger wieder auf der AMB präsent und zeigen, wie Tool Lifecycle Management mit dem Softwarepaket TDM 4.7 das Zerspaner-Leben leichter macht.

/xtredimg/2014/Fertigungstechnik/Ausgabe96/5122/web/140703_TLM_Ring_PI_Messen2014.jpg
Die Software TDM deckt eine Vielzahl von Prozessschritten in der zerspanenden Fertigung rund ums Werkzeug ab – von der Daten- und Bestandsverwaltung bis hin zur Bereitstellung von simulationsfähigen 3D-Daten.

Die Software TDM deckt eine Vielzahl von Prozessschritten in der zerspanenden...

Heute werden Herstellungsprozesse laufend komplexer, Fertigungen digitaler und vernetzter. Wer hier nur ein Glied in der Kette des Produktionskreislaufs betrachtet, bleibt auf der Strecke. TDM Systems hat das klar erkannt. Die Software TDM deckt eine Vielzahl von Prozessschritten in der zerspanenden Fertigung rund ums Werkzeug ab – von der Daten- und Bestandsverwaltung bis hin zur Bereitstellung von simulationsfähigen 3D-Daten.

Permanente Verbesserung der Daten

„Mit der Neufokussierung auf Tool Lifecycle Management (TLM) stellen wir den gesamtheitlichen Prozess gezielt in den Mittelpunkt“, betont Geschäftsführer Peter Schneck. „Wir wollen nicht nur uns, sondern besonders unseren bestehenden und zukünftigen Kunden den Blick dafür schärfen, wo die klaren Vorteile von TLM für den gesamten Produktionsablauf liegen – von der Definition der Werkzeuge über ihre Benutzung in der Planung bis zur lückenlosen Weitergabe und dem Einsatz in die Fertigung. Neu daran ist vor allem, dass die Informationen aus den einzelnen Prozessschritten direkt aus der Fertigung zurück fließen und so eine permanente Verbesserung der Daten erfolgt.“

Dabei nimmt TDM Systems nicht nur die Abläufe innerhalb einer geschlossenen Produktionseinheit in den Blick. Denn globale Vernetzung ist und bleibt eines der treibenden Themen der Zukunft: zerspanende Industrie 4.0. Nicht nur international fertigende Unternehmen müssen sich vernetzen, um interne Produktionsstandards transparent umzusetzen. Auch Lieferanten, Partner und Kunden müssen elektronische
Brücken zueinander schlagen.

Gibt es künftig also auch ein Tool Lifecycle Management 4.0?

„TDM Systems entwickelt derzeit Cloud-Services, damit auf der lokalen Ebene jederzeit Informationen über das Internet zur Verfügung stehen“, verrät Geschäftsführer Schneck. „Unsere höchste Priorität gilt allerdings der kontinuierlichen Weiterentwicklung von Schnittstellen – etwa zur Anbindung von CAM-Systemen, Maschinensteuerungen, aber auch auf der Planungs- und MES-Ebene. Hier engagieren wir uns für eine internationale Standardisierung. Denn nur so wird sich ein ganzheitliches Tool Lifecycle Management mit dem größten Kundennutzen realisieren lassen.“

www.tdmsystems.com

Halle 1, Stände E52/G32


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Software, Datenmanagementsysteme, Special AMB

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

statement_3513.jpgJeder muss seinen Weg finden
Ende Juni fand der traditionelle Mapal-Pressetag in Aalen statt. Wir nutzten die Möglichkeit, mit Herrn Dr. Jochen Kress, seit 2018 geschäftsführender Gesellschafter von Mapal, über die aktuelle wirtschaftliche Situation, den Fachkräftemangel, neue Geschäftsfelder, die zunehmende Digitalisierung sowie Zukunftspläne und Wünsche des Präzisionswerkzeugherstellers zu sprechen. Das Gespräch führten Ing. Robert Fraunberger und Christof Lampert, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren