Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Wirtschaftlichkeit mit sechs Schneiden

: Jongen


Das neue Frässystem Type 723 wurde speziell für das Eck-, Nut- und Planfräsen in der Schrupp- und Schlichtbearbeitung von Stahl, Edelstahl, Gusswerkstoffen und schwer zerspanbaren Materialien entwickelt. Die Werkzeuge bieten eine hohe Wirtschaftlichkeit durch präzisionsgesinterte Wendeplatten mit effektiv sechs Schneiden.

/xtredimg/2016/Fertigungstechnik/Ausgabe154/9769/web/JONGEN_FP723.jpg
Jongen stellt auf der Intertool 2016 den Eckfräser der Type FP 723 mit präzisionsgesinterten Wendeplatten mit effektiv sechs Schneiden vor.

Jongen stellt auf der Intertool 2016 den Eckfräser der Type FP 723 mit präzisionsgesinterten...

Durch die geschliffene Planfase an den Wendeplatten wird eine hohe Oberflächengüte und Präzision erzeugt, während durch die optimale Abstimmung der Schneidkanten und Schneidstoffe hohe Standwege erzielt werden. Die Eckfräser erreichen mit einer mögliche Zustellung ap von bis zu 12 mm ein hohes Zerspanvolumen, bei einer Zustellung ap von bis zu 9 mm werden nahezu absatzfreie Wandungen realisiert. Die Werkzeugkörper sind aus hochfestem und zusätzlich gehärtetem Werkzeugstahl hergestellt und halten somit höchsten Belastungen stand. Eine höhere Resistenz der Werkzeuge gegenüber Aufschweißungen und Korrosion wird durch das Vernickeln der Oberflächen erzielt.

Die Werkzeuge sind als Aufsteckfräser nach DIN 8030-A ausgeführt und verfügen über Bohrungen für Innenkühlung. Das Programm umfasst Werkzeuge im Durchmesserbereich von 40 bis 160 mm, in enger und normaler Teilung. Somit ist eine optimale Auswahl für nahezu alle anfallenden Bearbeitungsprozesse möglich.

Halle B, Stand B0325


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Eckfräser, Intertool

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe279/18292/web/Bild_1.jpgQualität unter Kontrolle
Seit Anfang April gibt es einen „neuen“ Mann an der Spitze von Hexagon Österreich. Im weitesten Sinne könnte man in diesem Fall sogar von einer Rückkehr sprechen, zumal Thomas Szirtes vor ziemlich genau zehn Jahren bereits einmal für die Hexagon-Gruppe tätig war – als Regionalvertriebsleiter bei der m&h Inprocess Messtechnik GmbH nämlich. Nun hat er in seiner ersten Geschäftsführer-Position „einiges“ vor: So will er beispielsweise gemeinsam mit seinem Team vermehrt dazu übergehen, ganze Prozesse zu automatisieren, um die Lücke zwischen Produktion und Qualitätssicherung zu schließen. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren