Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Y-Achse für zyklengesteuerte Drehmaschinen

: WEILER


Mit einer neuen, auf der AMB vorgestellten Y-Achse ermöglicht WEILER jetzt auch das Drehen und Fräsen großer und schwerer Werkstücke bis hin zum Gewindefräsen in einer einzigen Aufspannung.

Weiler_AMB-1.jpg
Die auf der AMB vorgestellte neue Y-Achse vermehrt die Bearbeitungsmöglichkeiten auf Präzisions-Drehmaschinen mit Zyklenautomatik und erhöht ihre Produktivität.

Die auf der AMB vorgestellte neue Y-Achse vermehrt die Bearbeitungsmöglichkeiten...

Neben den vermehrten Bearbeitungsmöglichkeiten trägt die Rüstzeit von nur zehn Minuten zu einem spürbaren Produktivitätsgewinn bei. Angeboten wird die optional für große zyklengesteuerte Präzisions-Drehmaschinen erhältliche Y-Achse für Maschinen ab der Baureihe E110.

Montiert wird das nc-gesteuerte Aggregat, das über einen Hub von 220 mm verfügt und am Werkzeug mit einer Antriebsleistung von 10 kW ein Drehmoment von 80 bis 160 Nm liefert, auf einem Standard-4fach-Revolver. Bohr- und Fräswerkzeuge können mit einer Drehzahl von bis zu 2.000 U/min angetrieben werden. Eine Zwischenplatte funktioniert als Nullpunkt-Spannsystem, über einfache Steckverbindungen wird die Y-Achse mit Energie versorgt.

Selbst Gewindefräsen ist möglich

Durch die zusätzliche Achse ist es nun möglich, Werkstücke in einer Aufspannung radial, axial und zirkulär zu bearbeiten. So können Schlüsselflächen und Passfedernuten gefräst und Lochkreise gebohrt werden – selbst Gewindefräsen ist dank der hohen Präzision und durch Interpolation der drei linearen Achsen ohne eine rotative C-Achse möglich.

Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
CNC-Drehmaschinen

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe279/18292/web/Bild_1.jpgQualität unter Kontrolle
Seit Anfang April gibt es einen „neuen“ Mann an der Spitze von Hexagon Österreich. Im weitesten Sinne könnte man in diesem Fall sogar von einer Rückkehr sprechen, zumal Thomas Szirtes vor ziemlich genau zehn Jahren bereits einmal für die Hexagon-Gruppe tätig war – als Regionalvertriebsleiter bei der m&h Inprocess Messtechnik GmbH nämlich. Nun hat er in seiner ersten Geschäftsführer-Position „einiges“ vor: So will er beispielsweise gemeinsam mit seinem Team vermehrt dazu übergehen, ganze Prozesse zu automatisieren, um die Lücke zwischen Produktion und Qualitätssicherung zu schließen. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren