Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Z-Gewindebohrer für langspanende Werkstoffe

: Emuge Franken


Speziell für den Einsatz auf CNC-gesteuerten Maschinen wurde die Z-Reihe von Emuge weiterentwickelt. Die neuen Gewindebohrer sind für die Erstellung von Gewinden in Sacklöchern ausgelegt und in zwei Beschichtungsvarianten mit oder ohne innere Kühlschmierstoff-Zufuhr erhältlich.

/xtredimg/2016/Fertigungstechnik/Ausgabe153/8661/web/2_EMUGE_Enorm_1-Z-X-TIN_Appl.jpg
Der Emuge Enorm-Z bei Anwendung in Stahl.

Der Emuge Enorm-Z bei Anwendung in Stahl.

Die Gewindebohrer mit der Z-Geometrie sind in zwei Beschichtungsvarianten erhältlich. Beide gibt es zunächst für die Erstellung metrischer Gewinde (DIN 13) von M4 bis M10 in der Ausführung nach DIN 371 und M12 nach DIN 376.

Die TIN-60-beschichtete Variante ist der Spezialist für Stahlwerkstoffe und spielt seine Stärken speziell bei Stählen mit einer Zugfestigkeit zwischen 600 und 1.000 N/mm² aus. Dazu trägt entscheidend die neu entwickelte TIN-Beschichtung mit erhöhter Härte, geringerer Reibung und verbesserten Verschleißeigenschaften bei. Nichtrostende Stahlwerkstoffe, Gussaluminium oder Kupferlegierungen sind die Hauptanwendung der GLT-1-beschichteten Variante – sie lässt sich aber auch in Stahlwerkstoffen einsetzen.

Beide sind der Schneidwerkstoff HSSE-PM sowie spezielle Geometrieparameter versehen. Dazu zählen längere Nuten für bessere Spanabfuhr, konisch abgesetztes Führungsgewinde zur Vermeidung von Spanverklemmung sowie erhöhte Toleranz für abrasive oder klemmende Werkstoffe. Für optimale Leistungsfähigkeit ist ein Einsatz in Emuge Softsynchro® Spannzangenaufnahmen empfehlenswert.

Der Emuge Enorm-Z bei Anwendung in Stahl.
Gewindebohrer Emuge Enorm-Z.

  • flag of at EMUGE FRANKEN Präzisionswerkzeuge GmbH
  • Daimlerring 11
  • A-4493 Wolfern
  • Tel. +43 7253-21333-0
  • www.emuge-franken.at

Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Gewindebohrer

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe279/18292/web/Bild_1.jpgQualität unter Kontrolle
Seit Anfang April gibt es einen „neuen“ Mann an der Spitze von Hexagon Österreich. Im weitesten Sinne könnte man in diesem Fall sogar von einer Rückkehr sprechen, zumal Thomas Szirtes vor ziemlich genau zehn Jahren bereits einmal für die Hexagon-Gruppe tätig war – als Regionalvertriebsleiter bei der m&h Inprocess Messtechnik GmbH nämlich. Nun hat er in seiner ersten Geschäftsführer-Position „einiges“ vor: So will er beispielsweise gemeinsam mit seinem Team vermehrt dazu übergehen, ganze Prozesse zu automatisieren, um die Lücke zwischen Produktion und Qualitätssicherung zu schließen. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren