Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Zimmer&Kreim verstärkt das Team

: Zimmer+Kreim


Menschen machen Wachstum! Um der hervorragenden Auftragslage gut gerüstet zu begegnen hat Zimmer&Kreim zum Mai/Juli 2011 das Team um eine neue Produktmanagerin und eine neue Leiterin der Fertigung und Produktion verstärkt.

strassner.jpg
Monika Straßner

Monika Straßner

Ob die Diskussion um „Frauen in Führungspositionen“ den Blick bei Zimmer&Kreim noch einmal geschärft hat? Tatsache ist jedenfalls, dass – ganz branchenuntypisch - beim Brensbacher Innovationsführer für automatisierte Prozessabläufe im Werkzeug- und Formenbau zwei Ingenieurinnen zukünftig verantwortliche Positionen belegen.

Diplom-Ingenieurin Monika Straßner ist die neue Leiterin für Fertigung und Produktion. Die 38-jährige bringt neben ihrem Maschinenbaustudium mit Schwerpunkt Fertigungstechnik an der Fachhochschule Darmstadt auch eine Menge Berufserfahrung mit. Zuletzt arbeitete sie bei der Adam Opel AG in Rüsselsheim als Project Engineer mit globaler Führungsverantwortung. In ihrer neuen Position wird sie den Schwerpunkt auf die Prozessoptimierung und das Qualitätsmanagement legen. „Mein Ziel ist es, die hohen Standards, die die Maschinen heute schon haben weiter zu verbessern und mit optimierten Abläufen unseren Kunden Liefer-sicherheit zu gewährleisten“, freut sich Monika Straßner.

Das Produktmanagement wird jetzt durch die 39-jährige Diplom-Ingenieurin Begüm Suner-Nacken unter-stützt. Neben ihrem Studium der Allgemeinen Feinwerktechnik bringt sie unter anderem Berufserfahrung aus dem Bereich der Werkzeugtechnik und des Sonderanlagenbaus mit. „Ich kann bei Zimmer&Kreim
viel von meiner bisherigen Erfahrung einbringen und freue mich darauf so innovative Produkte zu betreuen“, erklärt Begüm Suner-Nacken.

„Unsere Auftragsbücher sind gut gefüllt - die Verstärkung wird dringend
gebraucht“, weiß Holger Vogt, Technischer Geschäftsführer bei Zimmer&Kreim. „Jetzt können wir dem Wachstum noch mal Schwung verpassen.“
Monika Straßner
Suner Nacken


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Personelles

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe279/18292/web/Bild_1.jpgQualität unter Kontrolle
Seit Anfang April gibt es einen „neuen“ Mann an der Spitze von Hexagon Österreich. Im weitesten Sinne könnte man in diesem Fall sogar von einer Rückkehr sprechen, zumal Thomas Szirtes vor ziemlich genau zehn Jahren bereits einmal für die Hexagon-Gruppe tätig war – als Regionalvertriebsleiter bei der m&h Inprocess Messtechnik GmbH nämlich. Nun hat er in seiner ersten Geschäftsführer-Position „einiges“ vor: So will er beispielsweise gemeinsam mit seinem Team vermehrt dazu übergehen, ganze Prozesse zu automatisieren, um die Lücke zwischen Produktion und Qualitätssicherung zu schließen. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren