Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Zukunftsweisende Zerspanungswerkzeuge

: Iscar


Iscar zeigt auf der AMB Werkzeuge, die im Rahmen der weltweiten Produktkampagne LOGIQ entwickelt wurden. Das Unternehmen bietet seinen Kunden damit leistungsstarke Präzisionslösungen, die hohe Anforderungen nach produktiver Zerspanung erfüllen. Zu den Highlights gehört der neue Hochvorschubfräser MILL 4 FEED für die wirtschaftliche Bearbeitung aller Werkstoffe im Werkzeug- und Formenbau, der Luft- und Raumfahrttechnik sowie im Maschinenbau.

/xtredimg/2018/Fertigungstechnik/Ausgabe231/16445/web/Mill_H-F-M_Mill4Feed.jpg
Der neue MILL 4 FEED spielt seine Stärken im Taschen-, Plan- und Kontur- sowie im Drehfräsen aus. Iscar bietet den Hochvorschubfräser mit Durchmessern von 22 bis 160 Millimetern und in den Wendeplattengrößen neun, zwölf und 17 Millimeter an.

Der neue MILL 4 FEED spielt seine Stärken im Taschen-, Plan- und Kontur- sowie...

Das Werkzeug spielt seine Stärken im Taschen-, Plan- und Kontur- sowie im Drehfräsen aus. Iscar bietet MILL 4 FEED mit Durchmessern von 22 bis 160 Millimetern und in den Wendeplattengrößen neun, zwölf und 17 Millimeter an. Die Platten sind radial eingebettet. Dadurch sitzen sie fest und erlauben auch ein schräges Eintauchen und Bohrzirkularfräsen. Durch den positiven Spanwinkel ist das Werkzeug weichschneidend. Die Kühlung erfolgt zielgerichtet von innen direkt in die Schnittzone.

Speziell für die wirtschaftliche Bearbeitung von Stahl und Guss eignet sich der tangentiale Planeckfräser LOGIQ 8 TANG. Mit ihm lassen sich präzise 90-Grad-Schultern erzeugen. Iscar führt den Fräser in den Durchmessern 32, 40, 50, 63, 80, 100 und 125 Millimeter im Programm. Acht rechte Schneiden sorgen für hohe Prozesssicherheit. Sie sind schwalbenschwanzähnlich tangential geklemmt, die Wendeschneidplatten sind somit stabil fixiert und ermöglichen einen ruhigen Lauf. Für einen großen Anwendungsbereich im Werkzeug- und Formenbau sowie zur Bearbeitung von Turbinenschaufeln hat Iscar den Multifunktionsfräser TOR 6 MILL entwickelt. Er punktet vor allem beim Taschen-, Plan- und Konturfräsen, Abzeilen und im Dreh- und Eckfräsen. Für alle Typen von Wendeschneidplatten genügt ein Grundhalter. Anwender sparen dadurch Werkzeugkosten.

Wirtschaftliche Drehbearbeitungen

Mit JET R TURN hat Iscar seine JET CUT-Linie um neue Werkzeughalter mit zielgerichteter Kühlmittelzufuhr durch die Spannpratze erweitert. Anwender erzielen damit lange Standzeiten, da die Kühlung direkt an der Schneide erfolgt und den Verschleiß verringert. Iscar bietet die Werkzeuge
für die Standard-Wendeschneidplatten CNMG, WNMG und DNMG an. Die Spannpratzen lassen sich mit einer Schraube einfach und schnell fixieren. Die punktgenaue Kühlung sorgt für längere Standzeiten und optimiert die Spankontrolle.

Speziell für die wirtschaftliche Bearbeitung von Stahl hat Iscar die Produktreihe LOGIQ 4 TURN entwickelt. Dabei handelt es sich um positive, doppelseitige Wendeschneidplatten mit vier Schneiden. Diese ermöglichen einen weichen Schnitt beim Schlichten und der mittleren Bearbeitung von Stahl und hoch hitzebeständigen Legierungen. Die Platten sind schwalbenschwanzähnlich geklemmt. Dadurch sitzen sie fest und sorgen für stabile Prozesse. Die Werkzeuge werden zielgerichtet direkt in der Schnittzone gekühlt und bieten den Anwendern lange Standzeiten.

Halle 1, Stand 1F30

Der neue MILL 4 FEED spielt seine Stärken im Taschen-, Plan- und Kontur- sowie im Drehfräsen aus. Iscar bietet den Hochvorschubfräser mit Durchmessern von 22 bis 160 Millimetern und in den Wendeplattengrößen neun, zwölf und 17 Millimeter an.
Der tangentiale Planeckfräser LOGIQ 8 TANG eignet sich besonders für die wirtschaftliche Bearbeitung von Stahl und Guss.
Der Multifunktionsfräser TOR 6 MILL eignet sich für viele Anwendungen im Werkzeug- und Formenbau sowie zur Bearbeitung von Turbinenschaufeln.
Iscar hat die Reihe LOGIQ 4 TURN speziell für die wirtschaftliche Bearbeitung von Stahl und hoch hitzebeständigen Legierungen entwickelt.



Zum Firmenprofil >>



Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2019 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe283/19722/web/IMG_1715.jpgGenial einfach, einfach genial
Wir sprachen mit Günther Koch, Product Management Turning Central Europe bei Sandvik Coromant, über die Praxis-Ergebnisse von PrimeTurning bzw. dem Stechen mit der Y-Achse sowie neue Produkte.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren