Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Zustellräder mit Bund oder Flansch

: Elesa+Ganter


Zustellräder werden zur präzisen Verstellung bzw. Positionierung von Maschinenteilen und Präzisionsinstrumenten verwendet. Für diese Anwendungen sind höchste Zuverlässigkeit und sicherer Griff unabdingbar. Die neuen MBR. Zustellräder sind mit Bund oder Flansch, mit eingravierter Skala oder Dreiecks-Index lieferbar. Die Markierungen ermöglichen eine exakte Bestimmung der Position der Maschinenteile.

/xtredimg/2019/Automation/Ausgabe277/17900/web/MBR_(1).jpg
Die Feinrändelung des Zustellrades ermöglicht einen sicheren und angenehmen Griff, ohne Verdrehen von Hand und Handgelenk beim Bedienen. Dies ermöglicht eine größere Genauigkeit bei feinen Einstellungen. MBR. Zustellräder sind zudem mit einer Ausnehmung zur Montage auf Potentiometer lieferbar.

Kompakte Form und modernes Design zusammen mit einer farbigen Abdeckkappe – verfügbar in den sieben ELECOLORS® Farben Orange, Hellgrau, Gelb, Rot, Blau, Schwarz und Grün – ermöglichen eine perfekte ästhetische Einbindung in die dafür vorgesehenen Maschinen. Die farbigen Abdeckkappen können zur klaren Unterscheidung diverser Maschinenfunktionen verwendet werden, was wiederum die Sicherheit in der Bedienung erhöht.

Zusätzlich zu dem bereits breit gefächerten Angebot (Dimensionen, Bund, Flansch, farbige Abdeckkappen), können MBR. Zustellräder auch mit kundenspezifischen Symbolen, Abdeckkappen oder Kennzeichnungen geliefert werden.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Ind Hardware

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

statement_3513.jpgJeder muss seinen Weg finden
Ende Juni fand der traditionelle Mapal-Pressetag in Aalen statt. Wir nutzten die Möglichkeit, mit Herrn Dr. Jochen Kress, seit 2018 geschäftsführender Gesellschafter von Mapal, über die aktuelle wirtschaftliche Situation, den Fachkräftemangel, neue Geschäftsfelder, die zunehmende Digitalisierung sowie Zukunftspläne und Wünsche des Präzisionswerkzeugherstellers zu sprechen. Das Gespräch führten Ing. Robert Fraunberger und Christof Lampert, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren