Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Zwei Schruppprofis mit Profil

: Walter


Mit dem MC319 Advance und dem MC320 Advance bringt Walter zwei VHM-Fräserfamilien auf den Markt, die speziell für die Anforderungen bei Schruppbearbeitungen ausgelegt sind.

/xtredimg/2018/Fertigungstechnik/Ausgabe233/17417/web/P_Mr_MC319-W-4-B-C_WK40TF_P_02.jpg
Mit ihrem verschleißfesten Kordelprofil sind die beiden Fräserfamilien MC319 Advance und MC320 Advance speziell für die Anforderungen bei Schruppbearbeitungen mit hohem Zeitspanvolumen ausgelegt.

Mit ihrem verschleißfesten Kordelprofil sind die beiden Fräserfamilien MC319...

Das neu entwickelte Kordelprofil für hohe Standzeiten wird für beide Fräserfamilien verwendet. Den MC320 Advance bzw. MC320 ConeFit erhalten Anwender mit drei bis acht Schneiden, abhängig vom Durchmesser des Werkzeugs, und mit Zentrumsschneide. Den Vierschneider MC319 Advance bieten die Tübinger Präzisionswerkzeughersteller mit interner Kühlmittelzufuhr an. Ein weiteres Merkmal ist die von Walter entwickelte Beschichtung.

Herausgekommen sind zwei leistungsstarke und, wegen des verschleißresistenten Kordelprofils, robuste Schruppwerkzeuge. Die neuen Fräserfamilien eignen sich für verschiedene Werkstoffe und sind deshalb universell einsetzbar. Der Leistungsbedarf (Spindelleistung) der Fräser bei der Bearbeitung ist rund 30 Prozent geringer als bei vergleichbaren Werkzeugen mit glatter Schneide. Grund dafür ist ihr überabeitetes Profil. Die Fräser ermöglichen Vollnuten bis 2×D mit kurzen Spänen, hohem Zeitspanvolumen sowie einem ruhigen Fräsprozess. Ideal für labile Einsatzbedingungen und für alle Anwender mit anspruchsvollen Schruppbearbeitungen, zum Beispiel im Allgemeinen Maschinenbau.

Mit ihrem verschleißfesten Kordelprofil sind die beiden Fräserfamilien MC319 Advance und MC320 Advance speziell für die Anforderungen bei Schruppbearbeitungen mit hohem Zeitspanvolumen ausgelegt.



Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Schaftfräser, VHM-Werkzeuge, Schruppfräser

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

statement_3513.jpgJeder muss seinen Weg finden
Ende Juni fand der traditionelle Mapal-Pressetag in Aalen statt. Wir nutzten die Möglichkeit, mit Herrn Dr. Jochen Kress, seit 2018 geschäftsführender Gesellschafter von Mapal, über die aktuelle wirtschaftliche Situation, den Fachkräftemangel, neue Geschäftsfelder, die zunehmende Digitalisierung sowie Zukunftspläne und Wünsche des Präzisionswerkzeugherstellers zu sprechen. Das Gespräch führten Ing. Robert Fraunberger und Christof Lampert, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren