Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Einsatzbereich von CBN-Sorten erweitert

: Sumitomo


Seit vielen Jahren gilt Sumitomo – in Österreich vertreten durch Wedco – als Technologieführer auf dem Gebiet der CBN-Werkzeuge (kubisches Bornitrid) und der innovativen CBN-Sorten für die Zerspanungsindustrie. Für die Anwender hat sich der Einsatzbereich von CBN-Schneiden inzwischen wesentlich erweitert und die Schneidstoffe wurden immer leistungsfähiger und universeller einsetzbar.

/xtredimg/2017/Fertigungstechnik/Ausgabe185/12288/web/BNC2010-BNC2020_15x9,6_350dpi.jpg
Die neuen Sorten BNC2010 und BNC2020 von Sumitomo sind noch variabler einsetzbar und somit noch wirtschaftlicher.

Die neuen Sorten BNC2010 und BNC2020 von Sumitomo sind noch variabler einsetzbar...

Bei Sumitomo können Anwender heute nicht nur auf verschiedene CBN-Sorten sondern auch auf neueste Beschichtungstechnologien der Wendeschneidplatten zurückgreifen. Damit werden die CBN-Platten von Sumitomo noch variabler einsetzbar und die Standzeiten können noch einmal gesteigert werden. Das macht die neuen Sorten BNC2010 und BNC2020 gleichzeitig noch wirtschaftlicher.

Während BNC2010 für den kontinuierlichen Schnitt bei Schnittgeschwindigkeiten von 80 bis 300 m/min die besten Leistungswerte erbringt, lässt sich BNC2020 auch bei unterbrochenem Schnitt und Schnittgeschwindigkeiten zwischen 60 und 200 m/min einsetzen.

Diese neuen CBN-Sorten von Sumitomo sind nun auch mit unterschiedlichen Schneidkantenausführungen erhältlich. Durch neuartige Schneidkantenpräparationen konnte das Verschleißverhalten und die Schneidkantenstabilität verbessert als auch die Schnittkräfte reduziert werden.

Ungleiche Fasen als Standard

Ausgiebige Versuche haben dazu geführt, dass Sumitomo unterschiedliche Fasenausführungen standardisiert hat, und den Kunden nun verschiedene Kombinationen von Schutzfasen mit Fasenbreiten von 0,05 bis 0,27 mm und Fasenwinkeln von 15° bis 35° anbieten kann. Ebenfalls im Programm
ist eine Ausführung, die lediglich eine verrundete Schneidkante aufweist, mit der die Gratbildung vermieden und die Schnittkräfte weiter minimiert werden können.



Mit diesem breit aufgestellten Portfolio kann für jede Bearbeitungsaufgabe nun nicht nur das passende Substrat und die beste Beschichtung, sondern auch die beste Schneidkantenausführung ausgewählt werden.

Werkstück-Oberflächengüte und Schneidkantenstabilität gesteigert

Ein wesentlicher Vorteil dieser unterschiedlichen Fasenausführungen ist die erreichbare Oberflächengüte der Werkstücke bzw. der Schneidkantenstabilität der Schneidplatte. Während bei der Bearbeitung gehärteter Materialien mit herkömmlichen Schneidkanten kleine Einkerbungen entstehen, welche die Oberflächenqualität verschlechtern, weisen die Platten mit speziellen Fasenausführungen über lange Einsatzzeiten keinerlei Einkerbungen auf, wodurch besonders glatte Werkstück-Oberflächen erzeugt werden. Hinzu kommt, dass die verschleißbedingte, geometrische Veränderung der Schneidkante über die Einsatzdauer wesentlich geringer ist, als man das von den bisherigen Schneidplatten kennt. Sie sind also auch bei hohen Toleranzanforderungen wesentlich länger maßhaltig.

Eine weitere Produktivitätssteigerung kann mit den Standard-Wipergeometrien WG und WH erzielt werden, die ebenfalls in den Sorten BNC2010 und BNC2020 verfügbar sind.

Die neuen Sorten BNC2010 und BNC2020 von Sumitomo sind noch variabler einsetzbar und somit noch wirtschaftlicher.
Während BNC2010 für den kontinuierlichen Schnitt bei Schnittgeschwindigkeiten von 80 bis 300 m/min die besten Leistungswerte erbringt, ....
....lässt sich BNC2020 auch bei unterbrochenem Schnitt und Schnittgeschwindigkeiten zwischen 60 und 200 m/min einsetzen.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
CBN

Special Messe-Specials

Im Gespräch

/xtredimg/2021/Fertigungstechnik/Ausgabe345/24075/web/Daniel_Kafer_2021-04.jpgInitiative Fairness+: Auf Augenhöhe geht’s besser
Spannende Monate liegen hinter vielen Unternehmen des Werkzeug- und Formenbaus. Für viele war es ein anstrengender Spagat zwischen politischem Wirrwarr und industriellem Überlebenskampf. Ein Patentrezept für die Corona-Pandemie und die Zeit danach hat auch Daniel Käfer aus Besigheim-Ottmarsheim nicht: Der geschäftsführende Gesellschafter der Käfer Werkzeugbau GmbH setzt in diesen volatilen Zeiten auf ehrliche Kommunikation mit den 30 Mitarbeitern und auf Fairplay der Auftraggeber. Das Gespräch führte Nikolaus Fecht, freier Redakteur
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren