Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Spezialist und Allrounder für Titan

: Walter


Mit dem MD377 Supreme und dem MC377 Advance bietet Walter zwei Vollhartmetall-Fräser speziell für Titan. Beide Fräser eignen sich zum Schruppen, Schlichten und Semi-Schlichten sowie zum Vollnuten, Rampen, Schulterfräsen und Eintauchen, der MD377 Supreme zudem für das Dynamische Fräsen.

/xtredimg/2020/Fertigungstechnik/Ausgabe308/22430/web/picture-md377-mc377.jpg
Der fünfschneidige MD377 Supreme und der universell einsetzbare MC377 Advance wurden für die anspruchsvolle Titanbearbeitung entwickelt.

Der fünfschneidige MD377 Supreme und der universell einsetzbare MC377 Advance...

Der MC377 Advance ohne Innenkühlung kann neben Titan auch für Chrom-Nickel- und Stahl-Werkstoffe eingesetzt werden. Das umfangreiche Programm ab Ø 2,0 mm macht ihn insbesondere für Kleinteile-Fertiger in der Medizintechnik sowie für die Lebensmittel- und Uhrenindustrie interessant. Neben universeller Einsetzbarkeit sprechen dafür auch die hohe Standzeit der Walter Sorte WK40EA und der global verfügbare Reconditioning-Service von Walter.

Hohes Zeitspanvolumen

Der MD377 Supreme ist auf die Anforderungen in der Luft- und Raumfahrt abgestimmt. Sein Einsatzgebiet liegt insbesondere in der Bearbeitung von Triebwerkskomponenten und Strukturbauteilen. Der Titan-Spezialist mit zentraler Kühlmittelzufuhr erlaubt enge Toleranzen und zeichnet sich durch sein hohes Zeitspanvolumen aus. Vom universell einsetzbaren MC377 Advance unterscheidet sich der High-End-Titanfräser durch fünf Schneiden, reduzierte Schwingungen (aufgrund der Ungleichteilung) sowie durch die neueste, Walter eigene AlTiN+ZrN-Beschichtung in HIPIMS-Technologie. Sie sorgt für hohe Standzeiten im schwer zerspanbaren Titan. Neben dem Standardprogramm ab Ø 6,0 mm mit Schneidenlängen bis 2×D bietet Walter auch maßgeschneiderte Werkzeuge via Xpress-Service mit kurzer Lieferzeit an.



Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Schaftfräser, Vollhartmetallfräser, Titan

Special Messe-Specials

Im Gespräch

/xtredimg/2021/Fertigungstechnik/Ausgabe345/24075/web/Daniel_Kafer_2021-04.jpgInitiative Fairness+: Auf Augenhöhe geht’s besser
Spannende Monate liegen hinter vielen Unternehmen des Werkzeug- und Formenbaus. Für viele war es ein anstrengender Spagat zwischen politischem Wirrwarr und industriellem Überlebenskampf. Ein Patentrezept für die Corona-Pandemie und die Zeit danach hat auch Daniel Käfer aus Besigheim-Ottmarsheim nicht: Der geschäftsführende Gesellschafter der Käfer Werkzeugbau GmbH setzt in diesen volatilen Zeiten auf ehrliche Kommunikation mit den 30 Mitarbeitern und auf Fairplay der Auftraggeber. Das Gespräch führte Nikolaus Fecht, freier Redakteur
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren