Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Volle Power in rostfreie Stähle

: Sumitomo


Um eine innovative Bohrbearbeitung von Werkstücken zu erzielen, bietet Sumitomo − in Österreich durch Wedco vertreten − exzellente Bohrwerkzeuge und Lösungen für unterschiedliche Bearbeitungsbedingungen, Materialien und Anwendungsarten. Der Bereich der VHM-Werkzeuge (innerhalb des Durchmesserbereiches 3,0 bis 16 mm) wird von der sogenannten Sumitomo Power Drill Serie (SDM) abgedeckt. Mit Einführung der neuen SDM-Reihe speziell für rostfreie Materialien bietet Sumitomo je nach Anwendung zwei unterschiedliche Typen.

/xtredimg/2016/Fertigungstechnik/Ausgabe153/9741/web/DPS-SDM_04.jpg
Die SumiDrill Power-Serie wurde um den neuen SDM-Typ erweitert, der im Durchmesserbereich 3,0 bis 16 mm in den Längen 3xD und 5xD verfügbar ist.

Die SumiDrill Power-Serie wurde um den neuen SDM-Typ erweitert, der im Durchmesserbereich...

Der SDP-Bohrer ist aufgrund der universellen Einsatzmöglichkeiten in Stahl, Niro und Guß ein Allrounder für hochproduktive Bohrbearbeitungen. Hervorragende Leistungsparameter sind durch maximale Vorschübe (0,7 mm/U) sowie stabile und sehr lange Standzeiten gegeben.

„Der neue SDM-Typ ist speziell für den Einsatz in rostfreien und kohlenstoffarmen Stahl geeignet", weiß Stephanie Haller, MSc. Produktmanagement Sumitomo & Nikken bei Wedco. Ausgestattet mit der modernsten Sumi-Power-Beschichtung für höchsten Adhäsionswiderstand und Verschleißfestigkeit, gewährleistet der VHM-Bohrer um lange Standzeiten in schwer zerspanbaren Materialien. „Die besonders scharfen Schneiden sorgen für hochpräzise Bohrungen und vermeiden außerdem Überlasten an älteren und leistungsschwächeren Maschinen", betont Haller.

Flache Führungsphase reduziert Hitzebildung

Eine weitere Eigenschaft, welche den SDM-Typ auszeichnet, ist die besonders schmale, flache Führungsphase. Diese reduziert den Reibungswiderstand und die Hitzebildung im Bohrloch wesentlich, was in rostfreien Stählen oft verantwortlich für erfolgreiche Bearbeitungen ist. Nach der Zerspanung kommt es aufgrund des Abkühlvorganges zum leichten Zusammenziehen des Werkstoffes, dies klemmt vermehrt Bohrer mit breiterer Führungsphase ab und führt im Endeffekt zum Bruch des Werkzeuges. „Auch die Problematik des Bohrens von stark nickelhaltigen Stählen, welche zum Schmieren während der Zerspanung neigen, konnte mittels des SDM-Bohrers wesentlich reduziert werden", so Haller
weiter.

In der Praxis

Die Vollhartmetallbohrer der SDM-Reihe von Sumitomo überzeugen laut Haller auch in der Praxis mit ihren hervorragenden Eigenschaften: beispielsweise beim Bohren von Kraftwerkskomponenten aus besonders korrosionsbeständigem austenitisch-ferritischen Super-Duplex-Stahl 1.4410 (X2CrNiMoN25-7-4). Der SDM-Bohrer mit 8,0 mm Durchmesser erzielte mit Schnittparametern von 70 m/min und einem Vorschub von 0,18 mm pro Umdrehung über 2.500 Bohrungen, was einem Bohrweg von mehr als 50 Metern entspricht. Verglichen mit Wettbewerbswerkzeugen bedeutete dies mehr als die 1,5 fache Standzeit in dem besonders zähen und korrosionsbeständigen Material.

Die SumiDrill Power-Serie wurde um den neuen SDM-Typ erweitert, der im Durchmesserbereich 3,0 bis 16 mm in den Längen 3xD und 5xD verfügbar ist.
Der neue Sumitomo SDM-Typ Vollhartmetall Bohrer ist optimal für den Einsatz in rostfreiem und kohlenstoffarmen Stahl geeignet.
Die scharfe Schneide des SDM-Typs wurde für hochpräzise Bohrungen und niedrige Schnittkräfte optimiert.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Bohrwerkzeuge, Vollhartmetallfräser

Special Messe-Specials

Im Gespräch

/xtredimg/2021/Fertigungstechnik/Ausgabe345/24075/web/Daniel_Kafer_2021-04.jpgInitiative Fairness+: Auf Augenhöhe geht’s besser
Spannende Monate liegen hinter vielen Unternehmen des Werkzeug- und Formenbaus. Für viele war es ein anstrengender Spagat zwischen politischem Wirrwarr und industriellem Überlebenskampf. Ein Patentrezept für die Corona-Pandemie und die Zeit danach hat auch Daniel Käfer aus Besigheim-Ottmarsheim nicht: Der geschäftsführende Gesellschafter der Käfer Werkzeugbau GmbH setzt in diesen volatilen Zeiten auf ehrliche Kommunikation mit den 30 Mitarbeitern und auf Fairplay der Auftraggeber. Das Gespräch führte Nikolaus Fecht, freier Redakteur
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren